Wenn das Weihnachtsessen auf den Magen schlägt und Unwohlsein verursacht «   Home   +Gast   E-Mail   Kontakt   Login
  

Wenn das Weihnachtsessen auf den Magen schlägt und Unwohlsein verursacht

Die Weihnachtsfeiertage stehen vor der Tür und damit auch die fetten Braten, leckeren Dessert und süßen Nachmittagsleckereien. Oft ist die Leber mit der großen Menge an Nahrung und Fetten überfordert. Sie schafft es nicht ausreichend Gallenflüssigkeit zu produzieren und damit wird nicht richtig verdaut. Die Folge sind Übelkeit, Völlegefühl und Blähungen. Diesen unschönen Beschwerden kann man vorbeugen.

Die Ernährungsberaterin

Bitterstoffe regen den Gallefluss an und man kann Verdauungsbeschwerden vorbeugen, indem man als Vorspeise einen Salat aus Chicorée, Endivie und Rucola reicht. Sollte das nicht ausreichen können Sie sich aus dem Reformhaus oder  der Apotheke Kapseln oder Saft aus Artischocke, Mariendistel und Löwenzahn kaufen. Verzichten Sie nach dem Essen auf alkoholische Getränke, diese hemmen die Produktion von dringend nötiger Gallenflüssigkeit. Trinken Sie lieber einen Kümmel- oder Fencheltee.  Wer Verdauungsproblemen dauerhaft vorbeugen möchte, sollte sich mit Ballaststoffen wie Vollkornprodukten, frischem Obst und Gemüse versorgen.

Die Homöopathie empfiehlt

Hier kommt auf die Beschwerden an, wie geholfen werden kann. Wenn die Magen- oder Gallenkrämpfe bei gekrümmter Haltung besser werden, kann Bittergurke (Colocynthis) C30 helfen. Sollten die Beschwerden in gestreckter Position besser werden, versuchen Sie es mit Tollkirsche (Belladonna) C30. Lassen Sie sich von ihrem Heilpraktiker beraten. Damit Sie im Falle eines Falle über die richtige Dosierung verfügen.

Wenn Sie für das richtige Weihnachtsoutfit noch einige Styling- und Farbtipps benötigen, dann sollten Sie sich die folgende Website anschauen. Gerade an den Weihnachtsfeieratgen will man sich in seiner Haut wohl fühlen. Also nicht zögern! Klicken!

http://www.beauty-wellness-lifestyle.net/beauty-stil-und-farbberatung/

Tags: , , , , , , ,

Sagen Sie uns ihre Meinung