Die kleine Rotweinschule «   Home   +Gast   E-Mail   Kontakt   Login
  

Die kleine Rotweinschule

Ein leckerer Rotwein nach einem stressigen Tag oder einfach entspannt an einem kühlen, feuchten Herbsttag auf der Couch ist schon ein toller Begleiter. Wie behandelt man einen Rotwein denn nun aber richtig? Muss ein Rotwein immer alt sein oder muss mein Wein immer Zimmertemperatur haben? Die häufig gestellten Fragen habe ich für Sie beantwortet!

Was wenn die Flasche Wein am Abend nicht leer geworden ist?

Kein Problem! Die Flasche Wein richtig gut verkorken und dann ab damit in den Kühlschrank. Einige Tage hält sich der Wein noch. Aber länger als eine Woche ist nicht empfehlenswert, danach sollten die Aromen verschwunden sein und der Wein schmeckt nicht mehr.

Muss ein guter Rotwein wirklich alt sein?

Nein! Gerade unter den  preiswerten Weinen gibt es viele die eher  „jung“ getrunken werden sollten.

Der Wein ist korkig! Was bedeutet das?

Wenn ein Wein nicht gut verschlossen war oder einen Schimmelpilz hat, dann entwickelt er einen sehr modrigen, muffigen  Geruch. Der Geschmack ist ähnlich muffig.

Was ist dekandieren?

Das bedeutet nichts anders als den Wein langsam in ein bauchiges Gefäß zu gießen. Man macht das einerseits um Trübstoffe abzutrennen und anderseits den Wein atmen zu lassen.

Muss es wirklich immer Zimmertemperatur sein?

Bevor das Zeitalter der Zentralheizungen angebrochen ist und wir in unseren Wohnungen noch um die 18 Grad hatten, da stimmte diese Aussage noch. Aber jetzt haben wir es zu Hause etwas wärmer, da sollten man den Wein in den Kühlschrank tun und zwei Stunden vor dem Verzehr wieder heraus nehmen. Hat man einen kühlen Keller zur Verfügung, kann man den Wein auch dort lagern.

Sind Rotweine mit Schraubverschluss von schlechter Qualität?

Absolut nicht! Viele Winzer die gute Weine produzieren habenauf Schraubverschlüsse umgestellt. Gerade in der Gastronomie ist ein Schraubverschluss einfach praktischer! Zudem vermeidet man, dass ein Wein korkig wird.

Was bedeutet „den Wein atmen lassen“?

Wenn man die Flasche Wein öffnet, beginnt der Wein zu atmen. Sauerstoff gelangt an den Wein und eröffnet die Aromen und die Geschmacksvielfalt die in einem Wein steckt. Wie lange ein Wein atmen muss, hängt vom Typ ab. Steht er zu lange offen, verfliegen die guten Aromen.

 

Tipp für die Küche:

Benutzen Sie zum Kochen keinen zu billigen Wein, den schlechte Aromen lassen sich auch mit Gewürzen kaum übertünchen. Ein Wein der zum trinken geeignet ist, kann auch zum kochen verwendet werden.

Tags: , , , , , , ,

Sagen Sie uns ihre Meinung